28. Oktober 2015

Rezension - Das Joshua - Profil

Sebastian Fitzek
Das Joshua - Profil


Allgemeine Daten

Autor:  Sebastian Fitzek
Titel:  Das Joshua- Profil
Seiten:  432
Einband: gebundene Ausgabe
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 26.10.2015
Preis: 19,99 €

Link zum Buch



Über den Autor

Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. "Therapie", erschienen 2006, war sein erstes Werk - und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie - und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender "Mailoholic" ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.


Zum Inhalt

Der Autor Max Rhode lebt, zusammen mit seiner Frau Kim und ihrer gemeinsamen Pflegetochter Jola, in Berlin. 
Außer mit seinem Debütroman "Die Blutschule", hat er als Schriftsteller kaum Erfolg.
Eines Tages bekommt er einen seltsamen Anruf von einem, ihm unbekannten, Mann, der Max auffordert sofort zu ihm ins Krankenhaus zu kommen, Der im Sterben liegende Fremde gibt an, wichtige Information für Max zu haben. Durch seine Neugier getrieben, sucht Max den Mann  im Krankenhaus auf. Doch satt die erhofften Informationen zu bekommen, wird Max von dem Sterbenden gewarnt:
Er darf sich auf keinen Fall strafbar machen, egal was passiert. Denn Joshua weiß alles und Joshua irrt nie!
Was es mit dieser Warnung auf sich hat, sollte Max kurz darauf am eigenen Leib zu spüren bekommen.
Erst taucht unerwartet sein vorbestrafter und pädophiler Bruder Cosmo auf, der eigentlich in einer psychiatrischen Klinik sein sollte.
Und dann beschließt das Jugendamt auch noch seine Tochter Jola wieder zu ihren leiblichen Eltern zurück zuführen. Um das zu verhindern, wird Max dazu gezwungen Jola zu entführen.... Ein Fehler, den er noch bitter bereuen wird, denn Joshua kennt ihn besser, als er sich selbst.


Bewertung

Absolut genial! Die Story ist sehr komplex und wahnsinnig gut durchdacht.
Durch das Buch "Die Blutschule", wird "Das Joshua - Profil" eigentlich erst zu dem was es ist.
Ich war sehr erstaunt darüber, dass "Die Blutschule" von Max Rhode so gut in "Das Joshua- Profil" integriert ist. Was mir richtig gut gefällt und sehr gut von Sebastian Fitzek überlegt ist, ist, dass die beiden Bücher auf der einen Seite zwar stark von einander abhängig sind. aber auf der anderen Seite auch überhaupt nicht. Ob man "Die Blutschule" vor "Das Joshua- Profil" liest, oder danach spielt eigentlich keine Rolle. Selbst wenn man Eines von Beiden gar nicht lesen würde, wäre es nicht schlimm, da jedes Buch, obwohl sie aufeinander aufgebaut sind, eigenständig ist.
Wie jedes Buch von Sebastian Fitzek, ist auch dieses durch und durch spannend geschrieben. Von der ersten bis zur letzten Seite passiert etwas und für mich war es an keiner Stelle auch nur annähernd langweilig.
Das Einzige was mich ein bisschen gewundert hat, ist, dass man nichts mehr über die Mutter erfährt und sie zum Ende hin gar keine Rolle mehr spielt, obwohl am Anfang der Story ziemlich ausführlich über sie berichtet wurde. Aber das ist auch nur eine winzige Kleinigkeit, die mir aufgefallen und eigentlich nicht von Bedeutung ist.

"Das Joshua- Profil" ist auf jeden Fall eine große Empfehlung für jeden Thriller Fan und bekommt von mir volle 5 von 5 Sterne.




Quelle Bild: www.amazon.de