16. März 2016

Rezension- Post Mortem


Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen und dafür bedanke ich mich herzlich.


Mark Roderick

Post Mortem - Tränen aus Blut


Genre: Thriller
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2016
Seitenzahl: 512
Einband: Taschenbuch
Preis: 12,00 €





Zum Inhalt

Sie heißt Emilia Ness und arbeitet bei Interpol. Er heißt Avram Kuyper und ist Profikiller. Gemeinsam jagen sie einen bestialischen Mörder. Jeder auf seine Weise. 
›Post Mortem - Tränen aus Blut‹ ist der erste Band des großen Zweiteilers von Mark Roderick: schockierend, aufwühlend und mega-spannend.
Der Profikiller Avram Kuyper und die Interpol-Ermittlerin Emilia Ness verfolgen die Fährte eines Mannes, der keine Grenzen und kein Gewissen kennt: machthungrig, erfolgs-verwöhnt und unberechenbar aggressiv.

Ein Blick in die Hölle…
Eine Familie verschwindet spurlos. Ein Mann stirbt durch zwei Schüsse. Er war Reporter, einer großen Sache auf der Spur. Kurz vor seinem Tod sendet er noch zwei Nachrichten: eine an seinen Bruder Avram Kuyper, einen skrupellosen Profi-Killer, und eine an Emilia Ness, eine unbestechliche Interpol-Agentin. Avram soll ihn und seine Familie rächen, Emilia den Fall vor Gericht bringen. Beide sehen das Horror-Video, das ihnen jemand zuspielt. Beide blicken direkt in den Schlund der Hölle. Wer ist diese Bestie, die kein Gewissen und keine Grenzen kennt? Können Avram und Emilia ihn gemeinsam zu Fall bringen?

Wie es weitergeht erfahrt ihr im zweiten Band. Erscheinungstermin: 27. April 2016


Post Mortem-Zeit der Asche



Es ist noch nicht vorbei – das Morden geht weiter…
Ein bestialischer Foltermord in einem abgelegenen Landhaus in Südfrankreich. Eine Handschrift, die Interpol-Agentin Emilia Ness und Profi-Killer Avram Kuyper nur zu gut kennen. Jemand möchte, dass sie weiter auf die Suche gehen. Denn das kriminelle Netzwerk des Täters ist größer als gedacht. Und mächtiger als vermutet. Wer hat den Hinweis lanciert? Wer ist dieser große Unbekannte, der so machthungrig, erfolgsverwöhnt und unberechenbar aggressiv ist?


Meine Meinung

Als erstes möchte ich das Cover ansprechen.
Das ist meiner Meinung nach absolut genial gestaltet. Es ist auf der einen Seite sehr schlicht gehalten. Ein grauer Hintergrund, schwarze Schrift, die blutverschmiert ist. Doch das besondere an dem Cover sind die vielen Tropfen oder Tränen, die hervorgehoben wurden, sodass sie fühlbar sind. 
Das gefällt mir ausgesprochen gut und das Buch ist aus jeden Fall ein Hingucker. 
Jetzt zum Inhalt des Buches. Es fängt sehr spannend und schaurig an. Das Interesse zu erfahren, was genau passiert ist und wie und warum alles Geschehene zusammenhängt, wird direkt zu beginn geweckt. Die Spannung steigt und diese wird dann auch bis zum Schluss gehalten, obwohl manche Dinge für mich vorhersehbar und leicht durchschaubar waren.
Das einzige, was mir gar nicht gefallen hat, ist die Art und der Charakter von der Interpol Agentin Emilia Ness. Ich konnte mich überhaupt nicht mit ihr identifizieren, ihre Handlungen nicht nachvollziehen und an so einigen Stellen ihr Verhalten nicht verstehen. Sie tritt primitiv, naiv und fast schon dämlich auf. Das hat sie für mich sehr unsympathisch gemacht, denn so habe ich mir eine Interpol - Agentin nicht vorgestellt. Das ist aber auch schon der einzige negative Kritikpunkt den ich habe.
Das Verhalten des Profi - Killers Avram Kuyper hingegen und seine Art die Dinge zu sehen und anzugehen, hat mir sehr gut gefallen. Da das Buch aus den beiden Sichten, einmal die von Emilia und dann einmal aus der Sicht von Avram geschrieben ist, hat mich seine Sicht bedeutend mehr angesprochen. Sie hat dem Buch auch die gewisse Spannung verliehen, war sehr viel emotionaler und hat mich zwischendurch beim Lesen schaudern lassen.

Insgesamt ist "Post Mortem - Tränen aus Blut" für mich ein sehr gelungener und spannender Thriller, den ich mit 
4 von 5 Sternen 
bewerte. Den einen Stern musste ich auf Grund meiner nicht vorhandenen Sympathie zu Emilia Ness leider abziehen.


Über den Autor

Mark Roderick arbeitete nach dem BWL - Studium jahrelang als Personalentwickler und Projektmanager im Finanzbereich, bevor er 2008 ins Controlling eines juristischen Fachverlags wechselte. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.