7. Juni 2016

Rezension - Vierundzwanzig Stunden


Ich bedanke mich herzlich beim Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Vierundzwanzig StundenGuillaume Musso

Vierundzwanzig Stunden


Verlag: Pendo
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2016
Seitenzahl: 384
Einband: Klappenbroschur
Preis: 16,99 €





Zum Inhalt

Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen, als Krankenschwester verkleidet seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später soll sie ihm wieder begegnen, aber diesmal ist sie es, die seine Hilfe braucht. Aus den beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein schreckliches Geheimnis, und von nun an kämpfen beide gemeinsam gegen einen unerbittlichen Feind - die Zeit ...


Über den Autor

Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt.


Meine Meinung

Der Schreibstil von Guillaume Musso ist wie immer hervorragend. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen.
Zu Beginn der Geschichte wird nach und nach Spannung aufgebaut und auch bis zum Ende gehalten.
Sehr viele Dinge erscheinen zunächst ziemlich unrealistisch und sind zum Teil auch sehr verwirrend. Doch nach und nach wird einiges aufgeklärt und zum Schluss ergibt alles einen Sinn und man versteht langsam aber sicher die tiefgründige Botschaft, die dieses Buch bereit hält. Eine Botschaft über den Sinn des Lebens und die Zeit die uns bleibt. 
Durch das sehr tragische Ende, wird diese Botschaft noch verstärkt und hat mich zum Nachdenken angeregt. In manchen Situationen kommt diese Geschichte der Realität sehr nah und sie entspricht oft der Wahrheit. Einer Wahrheit, die wir wahrscheinlich gar nicht so wahrnehmen und der wir uns im Alltag überhaupt nicht so bewusst sind.

"Vierundzwanzig Stunden" ist ein sehr gelungener und spannender Roman, mit einem tiefgehenden Hintergrund, über den sich jeder von uns Gedanken machen sollte.
Das Buch hat mich sehr angesprochen und mir wirklich gut gefallen.

Ich bewerte das Buch mit 4,5 von 5 Sternen. 
Es ist für jeden Guillaume Musso Fan eine klare Empfehlung und sehr lesenswert.