9. Oktober 2015

Rezension: Nacht im Central Park von Guillaume Musso





Allgemeine Daten


Autor:  Guillaume Musso
Titel:  Nacht im Central Park 
Seiten:  384
Einband:  Taschenbuch
Verlag:  Pendo
Erscheinungsdatum:  01.06.2015
Preis:  14,99 €

Inhalt

Alice, eine französische Polizistin, und Gabriel, ein amerikanischer Jazzpianist,wachen, mit Handschellen aneinander gefesselt, auf einer Bank im Central Park auf.
Beide sind sich völlig fremd. Alice ist überzeugt davon, dass sie in der Nacht zuvor mit ihren Freundinnen auf den Champs- Elysées ausgegangen ist und Gabriel gibt an, dass er in Dublin in einem Club aufgetreten ist. 
Wie also sind sie nach New York gekommen? Und warum befinden sie sich in einer derartigen Situation? Auch kann sich Alice nicht erklären, woher das Blut stammt, dass sie auf ihrer Bluse entdeckt. 
Nach und nach führen die Spuren und Hinweise sie zurück in Alice Vergangenheit. 
Zu einem Serienmörder, der es anscheinend immer noch auf Alice abgesehen hat......Doch was hat Gabriel mit alldem zu tun und was für Geheimnisse verbirgt er?

Bewertung

Guillaume Musso hat einen hervorragenden Schreibstil. Sehr flüssig und fesselnd. 
Die Spannung wird im gesamten Buch vom Anfang bis zum Ende gehalten, sodass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen habe.
Auch ist es spannend und aufregend, zu erfahren was Alice in ihrer Vergangenheit widerfahren ist. 
Dadurch, dass immer wieder unvorhersehbare Dinge geschehen und immer mehr Geheimnisse aufgeklärt werden, weiß man wirklich bis zum Schluss nicht wem man vertrauen kann und was wirklich wahr ist und was nicht.
Ich muss zugegeben, dass das Ende mich sehr überrascht hat. Ohne zuviel zu verraten, muss ich sagen, dass ich nach dem gesamten Verlauf des Buches, einen anderen Ausgang  der  Geschichte erwartet hätte. 
Womit ich aber nicht sagen will, dass dieses Ende schlecht ist, sondern einfach nur unerwartet und unglaublich. Ein eher untypisches "Thriller" Ende, mit einem sehr ernsten Thema. Trotzdem spannend bis zum letzten Wort.

Nacht im Central Park ist meiner Meinung nach für jeden ein Muss, der  gerne spannende Bücher liest und es liebt, wenn es bis zum Schluss unvorhersehbar und verworren bleibt.