7. Januar 2016

Rezension - Während du stirbst

Tammy Cohen

Während du stirbst


Genre: Psychothriller
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 416
Erscheinungsdatum: 16. November 2015
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 €





Zum Inhalt

Jessica Gold ist 29 Jahre alt, verheiratet und leidet an psychischen Problemen. Als sie am 23. Dezember ihre Weihnachtseinkäufe erledigt, wird sie in einem Cafe von einem sehr gut aussehenden Fremden angesprochen. Diesen Unbekannten begleitet Jessica aus unerfindlichen Gründen auf ein Glas Wein in seine Wohnung. 
Zu spät erkennt sie, dass der fremde Mann nichts gutes im Schilde führt. Er schließt sie beide in seiner Wohnung ein und schottet Jessica völlig von der Außenwelt ab. Jessica wird unter unmenschlichen Bedingungen gefangen gehalten. Er erklärt ihr, dass sie die Weihnachts- und Feiertage gemeinsam verbringen werden. Insgesamt 12 Tage. Und für jeden dieser 12 Tage hat er für Jessica ein grausames Geschenk vorbereitet, welches ihr tiefe Einblicke in seine Psyche und in seine Vergangenheit gewährt. Langsam beginnt Jessica zu begreifen. Er hat nicht vor sie  am Ende ihrer Gefangenschaft am Leben zu lassen. Doch keiner ahnt, dass Jessica ein Geheimnis hütet.


Meine Meinung

Der Anfang des Buches ist sehr gut gelungen. Es beginnt sehr spannend. Alles rund um ihre Entführung  und ihre Gefangenschaft wird bis ins kleinste Detail und auf unvorstellbar grausame Art ausführlich beschrieben. Ich habe beim Lesen mit Jessica gelitten, mitgefiebert und mir überlegt, wie sie ihrem Peiniger vielleicht entkommen kann und welches Ende die Geschichte nehmen könnte. Ich war total in den Bann gezogen und gespannt. 
Doch dann die überraschende Wendung. Viel zu schnell erfolgt das Ende ihrer Gefangenschaft und langsam wurde Jessicas Geheimnis gelüftet. 
Davon enttäuscht, hat es mich kaum noch gereizt das Ende und die Hintergründe der Geschichte zu erfahren. Die zweite Hälfte der Geschichte um Jessica hat sich für mich endlos hingezogen.
 Vielmehr hätte ich mir gewünscht, dass es weiter um ihre Entführung gegangen wäre und meiner Meinung nach hätte das Buch auch ab der Hälfte enden können. Dann wäre es zwar ein kurze Story, aber mit einem spannenden Ende geworden. Denn den lauf, den die Geschichte genommen hat, empfand ich als reizlos und irgendwie nervend. 
Ich war sehr enttäuscht und hätte mehr erwartet, nachdem es mich am Anfang so gefesselt hat.

Nur auf Grund des hervorragend und spannenden Beginn des Buches  kann ich 
"Während du stirbst" mit 3 von 5 Sternen bewerten.




Quelle Bild: www.amazon.de