21. November 2015

Rezension - Das Spiel von Stephen King

Stephen King

Das Spiel


Stephen  King - Das Spiel (Gerald's Game)Allgemeine Daten

Genre: Psychothriller/ Horror
Seitenzahl: 480
Verlag: Heyne
Einband: Taschenbuch (auch als E-Book erhältlich)
Erscheinungsdatum: Neuauflage 02. Juni 2009
Preis: Paperback 9,99 € / E-Book 8,99€




Klappentext

Gerald und Jessie Burlingame haben sich in ihr einsames Sommerhaus zurückgezogen. Gerald möchte dem eintönigen Eheleben etwas Schwung verleihen und fesselt seine Frau ans Bett. Jessie hält gar nichts von den neuen Sexspielchen ihres Mannes und versetzt ihm einen Tritt – mit für ihn tödlichen Folgen. Mit Handschellen ans Bett gefesselt, beginnt für Jessie ein quälender Albtraum: Nachts bekommt sie unheimlichen Besuch ...


Bewertung

Ein (im wahrsten Sinne des Wortes) fesselndes Buch. Es herrscht beim Lesen die gesamte Zeit über eine sehr schaurige Atmosphäre. 
Stephen King hat es geschafft, vom Anfang bis zum Ende, die Spannung zu halten. Es gefällt mir sehr gut, dass er direkt und ohne Umschweife zum Punkt kommt. Es geht sofort los und man ist mitten im Geschehen. 
Die Handlung an sich fällt sehr gering aus und genau genommen passiert gar nicht so viel. Doch wie Stephen King damit ein ein ganzes Buch füllt, ist ein regelrechtes Meisterwerk. Genial von ihm gelöst. 
Wie bereits erwähnt bleibt es bis zur letzten Seite spannend und gruselig. Trotz weniger Handlung wird es nicht langweilig. Man will unbedingt wissen, ob Jessie es schafft sich irgendwie zu befreien, oder ob sie doch ihrem Schicksal erlegen ist.  Die Grundstimmung ist düster. Manche Szenen sind so widerlich und pervers, dass mir der Atem stockte und ich mich richtig geekelt habe. 

Dieses Buch ist eindeutig nichts für schwache Nerven. Aber es trifft damit genau meinen Geschmack. Ich finde es um einiges besser als "Fiedhof der Kuscheltiere" und ich bewerte "Das Spiel" mit
4 von 5 Sternen



Über Stephen King

Stephen King"Carrie", "The Shining", "Misery" - es gibt wohl nur wenige Leser oder Kinogänger, die nicht zumindest eine dieser drei Horrorgeschichten von Stephen King kennen. Einen internationalen Bestseller nach dem anderen legt der 1947 in Maine geborene Autor vor. Und nicht wenige davon wurden auch erfolgreich verfilmt. So spektakulär die Geschichten sind, so bürgerlich klingt Kings Werdegang. Nach Schule, Universität und früher Heirat arbeitete er zunächst als Englischlehrer. Seiner Passion fürs Schreiben ging er abends und am Wochenende nach, bis ihm der Erfolg seiner ersten großen Geschichte, "Carrie", erlaubte, ausschließlich als Schriftsteller zu leben. Der Rest ist Legende. King hat drei Kinder und bereits mehrere Enkelkinder und lebt mit seiner Frau Tabitha in Maine und Florida.




Quelle Bilder: www.amazon.de