6. November 2015

Rezension - Racheherbst

Andreas Gruber

Racheherbst


Als erstes möchte ich mich beim Goldmann Verlag bedanken, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Allgemeine Daten
Andreas  Gruber - Racheherbst
Autor: Andreas Gruber
Titel: Racheherbst
Genre: Thriller
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: 14.09.2015
Verlag: Goldmann
Einband: Taschenbuch, Klappenbroschur
Preis: 9,99 €


Leseprobe


Über den Autor

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie  und fünf Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Er hat bereits mehrere äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Erzählungen und Romane verfasst.

Über das Buch

Die Ermittler

Walter Pulaski
Alter: 54

Ermittelt in: Leipzig

Handicap: Asthma
Familienstand: alleinerziehender Vater einer 15- jährigen Tochter
Beruf: war früher eine große Nummer beim Landeskriminalamt, hat sich freiwillig zum   Kriminaldauerdienst versetzen lassen
Dienstwaffe: Walter PK
Fahrzeug: Skoda
Charakter: meist schlecht gelaunter Zyniker
Er hasst: Sesselpupser, junge Schlipsträger, Ärzte und den Geruch von Krankenhäusern
Interessen: Kochmagazine, treibt Sport, hat eine Tierschutzzeitschrift abonniert
Vorlieben: Ernte 23, obwohl er vor drei Jahren mit dem Rauchen aufgehört hat; trinkt literweise
starken schwarzen Kaffee; ernährt sich vegetarisch
Ziel: nicht im Dienst erschossen zu werden

Evelyn Meyers
Alter: 34
Arbeitet in: Wien
Spitzname: Lynnie
Eltern: früh gestorben
Ausbildung: Jahrgangsbeste im Jurastudium mit allen Zusatzseminaren
Beruf: Strafverteidigerin mit eigener Anwaltskanzlei 
Liiert mit: Patrick Krager
Frisur: langes, dunkelblondes Haar
Augenfarbe: rehbraun
Haustiere: Bonnie und Clyde
Lieblingsmusik: Enya
Sport: joggt durch den Stadtpark
Besondere Eigenschaften: Bauchgefühl, das sie vor Lügnern und Betrügern warnt

Zum Inhalt

Racheherbst ist der zweite Teil der Reihe zu Walter Pulaski und Evelyn Meyers.
Ein Teil der Geschichte spielt in Leipzig, wo die verstümmelte Leiche einer jungen Frau in einer Schiffsschraube eines Bootes gefunden wird. Auch ist die Schwester der Toten, Dana, spurlos verschwunden. 
Da die Leipziger Polizei den Mord nicht ernst genug nimmt und sich mit der Bearbeitung des Falls zuviel Zeit lässt, fängt die Mutter der beiden Schwestern an selbst nach dem Mörder und ihrer zweiten Tochter zu suchen. Dabei begibt sie sich ständig in neue Gefahren, obwohl sie die Untersützung des Kriminalbeamten Walter Pulaski erhält. Die Spuren des Täters führen die beiden quer durch Europa, bis nach Wien....
In Wien spielt sich zeitgleich der zweite Teil der Geschichte ab. 
Die Anwältin Evelyn Meyers wird in ihrer Kanzlei von einem Schönheitschirurgen aufgesucht, der unter dringendem Mordverdacht steht. Er soll die junge Clara getötet haben, nachdem er sie in einem Internetportal kennengelernt hat. In seiner Vergangenheit wurde er bereits der sexuellen Belästigung und der Vergewaltigung bezichtigt. Obwohl Evelyn ihre Prinzipien gegenüber Vergewaltigern hat, und obwohl ihr Lebensgefährte Patrick, der als Detektiv arbeitet, sie warnt, siegt ihre Neugier und Evelyn nimmt den Fall an. Dadurch bringt sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Mitmenschen in große Gefahr...

Bewertung

Dass die Geschichte an zwei verschiedenen Orten spielt, die Geschehnisse aber zeitgleich passieren, steigert die Spannung enorm. Diese Art des Aufbaus des Buches von Andreas Gruber gefällt mir sehr gut. 
Weil man einfach wissen will, wie sich die einzelnen Teile zusammen setzen und wie genau die Ereignisse zusammen hängen, muss man immer weiter lesen.  
Sein Schreibstil ist flüssig und auf den Punkt gebracht. Es wird nichts in die Länge gezogen, somit wird es auch nicht langweilig und die Spannung wird gehalten. Ganz im Gegenteil. 
Zum Ende hin hat er es geschafft, die Spannung zu steigern und es noch dramatischer zu machen. 
An manchen Stellen, wo man meint, endlich hinter die Wahrheit gekommen zu sein und man glaubt zu wissen wer der Täter ist, wird man dann aber doch wieder verunsichert und überrascht. 
Es ist ein durch und durch gelungener und spannender Thriller, der mir beim Lesen wirklich sehr viel Spaß gemacht hat.
Walter Pulaski, mit seinem Charakter und seiner ganz eigenen Art die Dinge anzugehen, gefällt mir auch ausgesprochen gut. Ich würde mich sehr freuen, noch weitere Fälle des Kriminalbeamten lesen zu können und ich hoffe, dass Andreas Gruber nicht beschlossen hat, die Reihe um Walter Pulaski hier enden zu lassen. 

Ich bewerte Racheherbst von Andreas Gruber mit 4 von 5 Sternen.




Quelle: www.randomhouse.de