18. Februar 2016

Rezension - Die Herren der Grünen Insel


Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!




Kiera Brennan

Die Herren der Grünen InselDie Herren der Grünen Insel


Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 960
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Einband: gebundenes Buch
Preis: 19,99 €



Buchtrailer



Zum Inhalt

Archaische Gewalt und große Gefühle im mittelalterlichen Irland: König Diarmait von Leinster und König Tigernán von Breifne führen seit vielen Jahren Krieg. Als Diarmait unterliegt, ist auch einer seiner treuen Untertanen, der reiche Landbesitzer Riacán O`Bjólan, dem Feind schutzlos ausgeliefert.
Der gefürchtete Krieger Ascall von Toora, ein enger Verbündeter von Tigernán, nutzt hingegen dessen Triumph, um sich für eine einstige Demütigung zu rächen. Doch er begeht einen verhängnisvollen Fehler und wird zur Heirat mit der Frau gezwungen, die er eigentlich bestrafen wollte. 
Unterdessen verhilft der skrupellose Waffenhändler Pól dem besiegten König Diarmait zur Flucht. Er will unbedingt verhindern, dass in Irland Frieden herrscht, und schlägt ein gefährliches Bündnis vor.
Diarmaits Tochter Aoife begleitet ihren Vater ins ferne Aquitanien. Am Hof der schillernden Königin Eleonore genießt sie nicht nur jeden erdenklichen Luxus, sondern lernt überdies finstere Intrigen zu spinnen....
Der Kampf um die Grüne Insel ist noch lange nicht entschieden - er hat eben erst begonnen.


Die wichtigsten Figuren

Ascall
Großkönig von Toora, ein grausamer und gefürchteter Kriegsherr

Ailillán
sein jüngerer Bruder, der ein dunkles Geheimnis hütet

Riacán
ein reicher Grundbesitzer, mit Ascall verfeindet

Caitlín
Riacáns Schwerster, deren Hand Ascall von Toora einst forderte

Faolá
Riacáns Bruder, ein Barde, der heimlich Riacáns Frau liebt

Pól
ein gerissener Waffenhändler aus Dublin mit zwielichtigen Zielen

Róisín
Póls mutige Tochter, die ihr eigener Vater sexuell begehrt

Henry II. Plantagenet
König des anglo- normannischen Reichs, der seine Macht auf Irland ausdehnen will

Eleonore von Aquitanien
seine Frau und eine Meisterin der Manipulation

Aoife
Tochter des irischen Königs Diarmait, die am Hofe von Eleonore von Aquitanien das Intrigieren lernt



Meine Meinung

Zu meinem Bedauern muss ich zugeben, dass ich etwas enttäuscht bin von diesem Buch. 
Da ich erst kürzlich angefangen habe "Game of Thrones" zu lesen und es mir wahnsinnig gut gefällt, habe ich mich sehr gefreut, als ich "Die Herren der Grünen Insel" als Rezensionsexemplar zugeschickt bekam. 
Voller Vorfreude und gespannt was mich erwartet, begann ich zu lesen. 
Lange hielt meine Freude dann jedoch leider nicht an. 
Die detaillierten Beschreibungen und die Grausamkeit und Brutalität mancher Szenen haben mir zwar gut gefallen, jedoch hat es mir persönlich an Handlung und Spannung gefehlt. 
Mir wäre es lieber gewesen, wenn die Kriege und Eroberungen genauer beschrieben worden wären, und es somit mehr "Action" gegeben hätte. 
Aber da das nicht der Fall ist, haben sich die 960 Seiten sehr in die Länge gezogen und es war stellenweise sogar ziemlich langweilig. 
Vor allen Dingen die Geschichte um Pól hat mich wenig begeistert. 

Alles in allem wurden meine Erwartungen leider nicht erfüllt. 
Aber das ist nur meine persönliche Meinung von dem Buch und am besten wäre es,wenn ich euch ein eigenes Bild von "Die Herren der Grünen Insel" machen würdet. 
Denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden  
und vielleicht gefällt euch ja genau das, was mich persönlich nicht so angesprochen hat.

Ich bewerte dieses Buch mit 2 von 5 Sternen. 


Über die Autorin

Kiera Brennan ist das Pseudonym einer erfolgreichen Bestsellerautorin, deren Romane bei zahlreichen deutschen Verlagen erschienen sind. Ihr Historienepos Die Herren der Grünen Insel spielt im Irland des Hochmittelalters – eine Epoche, die Brennan seit jeher fesselt. Während langer Irlandaufenthalte hat sie an Originalschauplätzen recherchiert und sich von der wildromantischen Landschaft der Insel inspirieren lassen.

Mehr zu Kiera Brennan findet ihr HIER.



Quelle: www.randomhouse.de