12. April 2016

Gemeinsam Lesen #9



Eine Aktion von Schlunzen - Bücher



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Aktuell lese ich "Neuntöter" von Ule Hansen und bin auf Seite 45.



Ule Hansen

Neuntöter


Verlag: Heyne
Seitenzahl: 496
Erscheinungsdatum: 29. Februar 2016
Einband: Klappenbroschur
Preis: 16,99 €





Klappentext
Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Felix Schreiner erhob sich"


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Obwohl ich gestern Abend erst angefangen habe zu lesen und erst auf Seite 45 bin, gefällt mir das Buch jetzt schon sehr gut.
Der Schreibstil ist kurz und bündig, was das Lesen sehr interessant macht. Es ist irgendwie mal was anderes.
Auch vom Inhalt her ist es spannend und spricht mich an. 
Wäre ich gestern nicht zu müde gewesen, hätte ich sehr gerne noch ein Kapitel gelesen. Aber jetzt freue ich mich schon darauf , wenn ich später weiter lese und hoffe, dass es so gut weitergeht, wie es angefangen hat.


4. Hast du ein Lesezeichen oder gibt es etwas anderes, dass du als Lesezeichen missbrauchst?

Ja, ich habe etliche Lesezeichen. Die meisten sind ganz einfach aus Pappe und in der Regel benutzte ich diese auch. 
Wenn ich grade mal keines zur Hand habe, das Buch aber aus verschiedenen Gründen unterbrechen muss, dann merke ich mir die Seite auf der ich war und lege dann später das Lesezeichen dort ein. Niemals würde ich mein Buch verkehrt herum aufgeschlagen irgendwo ablegen, oder einen Knick in eine Seite machen, nur um zu wissen an welcher Stelle ich das Lesen unterbrochen habe. Ich versuche so gut es geht Leserillen zu vermeiden und  ich behandele meine Bücher mit größter Sorgfalt. 



Quelle Bild/Klappentext: www.amazon.de